Donnerstag, 24. August 2017

Explora Mallorca - Ein spektakuläres Abenteuer zu den Cova de Coloms

Dieses Jahr haben wir uns überlegt, auf Mallorca nicht nur traumhafte Strände, wunderschöne Buchten und hübsche Städte zu besuchen, sondern wir wollten Mallorca einmal auf eine ganz andere Art und Weise mit ein bisschen Nervenkitzel und viel Spaß erkunden. Für diese atemberaubende und aufregende, spannende und einfach grandiose Tour haben wir uns für Explora Mallorca entschieden.




Juan Fran von Explora Mallorca bietet eine ganze Reihe von abenteuerlichen Aktivitäten und  Erkundungen in einzigartiger Natur auf der Insel an. Es kann zwischen den verschiedensten Aktivitäten gewählt werden, wie z.B. wandern, von Klippen abseilen, von Felsen springen, Höhlen erkunden usw. Oder es werden verschiedene Aktivitäten miteinander kombiniert. Hier kommt wirklich jeder auf seine Kosten. Angefangen vom Angsthasen (wie mir) bis hin zum Extremsportler, der den besonderen Nervenkitzel sucht.



Juan Fran ist ein qualifizierter und erfahrener Führer mit spezieller Ausbildung, bei dem die Sicherheit der Abenteurer an erster Stelle steht. Ich habe mich zu jeder Zeit sehr gut aufgehoben gefühlt und habe alle Aktivitäten problemlos mit seiner ruhigen Anleitung ausführen können. Er hat mir die Sicherheit gegeben, die ich gebraucht habe, obwohl mir teileweise die Beine ganz schön geschlottert haben :)





Aber nun zu unserer Tour:

Start- und Treffpunkt war um 10 Uhr morgens die Cala Romantica im Osten Mallorcas. Parkplätze sind auch im August um diese Uhrzeit noch ausreichend vorhanden, somit konnten wir ganz entspannt starten :)

Juan Fran hat alles was man für die jeweilige Tour benötigt dabei. Jeder Teilnehmer bekommt einen eigenen Rucksack mit seiner Ausrüstung für den Tag. Bei uns waren es Neoprenanzüge, Helme, Neoprensocken und eine Neoprenjacke. Getränke und Verpflegung muss natürlich selbst mitgebracht werden, passt aber auch alles noch problemlos mit in den Rucksack. Für unsere Kamera und mein Handy haben wir einen wasserfesten Behälter bekommen. Wer so etwas benötigt, sollte es vorher abklären. Was ihr sonst noch mitnehmen und beachten solltet, schreibe ich euch am Ende des Postes auf.




Gut ausgestattet konnte es auch schon in einer kleinen Gruppe los gehen. Unser Ziel war die Cova de Coloms (die Taubenhöhlen) an der Cala Falcò. Nach einem kurzen Aufstieg ging es an der Küste entlang  in Richtung Cala Varques. Bei einer ca. 45 minütigen Wanderung durch Rosmarinfelder und der einzigartigen Natur haben wir Schildkröten entdeckt und einen atemberaubend schönen Ausblick auf das blaue weite Meer genossen.

Das Bild ist leider nicht sehr scharf, aber man kann die niedliche Schildkröte trotzdem erkennen, oder? :)




An der Cala Falcó haben wir unsere Sachen abgelegt und unsere Neoprenanzüge angezogen. Von dort aus sind wir noch einmal ein kleines Stück gewandert, um an den Punkt an der Cova de Coloms zu kommen, von wo wir uns abgeseilt haben.



Hier sieht man zwei Höhleneingänge. Der rechte Eingang führt durch das Wasser ins Innere der Höhle Cova de Coloms und von rechts oben neben dem Eingang der Höhle haben wir uns abgeseilt und sind ins Wasser gesprungen, um in das Innere der Höhle zu kommen. Aufregung pur kann ich da nur sagen :) 



Letzte skeptische Blicke und genauste Instruktionen von Juan Fran vor dem Abseilen.
Es nützte nichts, da musste ich nun runter :) Adrenalin pur und es war wirklich sowas von aufregend. Aber zu meinen wackeligen Beinen gesellte sich auch riesige Freude. Die Aussicht auf das Kommende, die Spannung und der Nervenkitzel war wirklich ein einmalige Mischung an Gefühlen.



Juan Fran hat gut lachen :) Gleich geht's ab nach unten für uns :)




Obwohl sich die Beine wie Wackelpudding angefühlt haben, war der Abstieg doch ziemlich easy und wirklich auch für unsportliche Menschen wie mich leicht zu bewältigen. Durch das Seil ist man gut gesichert und es fühlt sich gut an. Wie ihr seht, konnte ich noch lachen und winken :)

Der Abstieg ging auch vorerst nur bis zu einem Felsvorsprung, von dem man sich entweder weiter bis zum Wasser abseilen konnte oder von dort aus direkt ca. 6 Meter tief in die Fluten springen konnte.






Vom Wasser aus ging es nun weiter um in die Höhle zu schwimmen.



Nachdem wir durch einen kleinen Eingang in die Höhle eingetaucht sind, haben wir zu Fuß die wunderschönen uralten Stalaktiten und Stalakmiten bewundert,  sind an manchen Stellen durch die Höhle gekrochen und durch die unterirdischen teilweise Süßwasser Seen geschwommen. Besonders spannend und aufregend ist es, in der Dunkelheit in die Seen zu springen :) Wieder ein einmalig schöner Nervenkitzel in einer ganz besonderen Umgebung. Das muss man wirklich einmal erlebt haben.



Wie man sieht, ist es stockfinster in der Höhle und man sieht nur aufgrund der Taschenlampe und den Helmlampen etwas. Was die Sache natürlich um einiges spannender und aufregender macht :)

Zurück ging es den gleichen Weg, den wir gekommen sind. Aus der Höhle schwimmen und die Klippen hinauf klettern.



Etwas erschöpft aber voll mit Glücksgefühlen wieder oben angekommen :)




Ein wirklich tolles Erlebnis der besonderen Art mit viel Adrenalin, Spannung und einfach wunderschönen Eindrücken, die wir nie wieder vergessen werden. 





Zusammenfassung:
Tour zu den Cova de Coloms: Explora Mallorca

Kontakt: C / San Rafael 173, Bajo 07008 Palma de Mallorca Balearen
info@exploramallorca.com
651194771
616382244
oder über Facebook: Explora Mallorca
oder Instagram: Explora Mallorca

Für die Tour benötigt ihr bequeme Kleidung, Badekleidung (am besten gleich unter die Wanderkleidung ziehen) und feste Schuhe (Turnschuhe) mit denen ihr auch ins Wasser gehen könnt. Ein weiteres Paar Schuhe benötigt ihr für die Rückfahrt.
Ausreichend Wasser (ca. 1,5 Liter pro Person) und etwas zu Essen wie Sandwiches, Obst, Müsliriegel.
Sonnencreme, Sonnenbrille und Kopfbedeckung für die Wanderung sind im Hochsommer ratsam.
 Ein kleines Handtuch und optional eine Taucherbrille (wir hatten keine dabei, was aber auch kein Problem war)



Ich hoffe, euch hat der spannende und aufregende Ausflug auf Mallorca gefallen und ihr habt Lust bekommen, ebenfalls einmal ein solches Urlaubserlebnis mit nach Hause zu nehmen.
Wir können es jedem Mallorca-Liebhaber nur empfehlen, es auszuprobieren.

Ein ganz herzlicher Dank gilt Juan Fran von Explora Mallorca, der uns Mallorca auf diese einzigartige und spannende Weise näher gebracht hat und der immer und jederzeit auf unsere Sicherheit, sowie auf unseren Spaßfaktor geachtet hat :)

Liebe Grüße
Katja Emma





Dienstag, 22. August 2017

Im Süden von Mallorca, Colònia de Sant Jordi, THB Hotel Sur Mallorca

Nachdem wir bereits den Norden, Nord-Osten und den Westen von Mallorca erkundet haben, haben wir uns dieses Jahr für den Süden der Insel entschieden und haben von dort aus einige Touren unternommen, um Buchten und Städte anzuschauen.

Gewohnt haben wir in Colónia de Sant Jordi, etwa 40 Minuten von Palma aus entfernt. Einem ehemaligen kleinen Fischerort zwischen Santanyí und Campos in der Gemeinde Ses Salines. Abseits vom Massentourismus der Insel findet man hier Naturschutzgebiete, Salzgärten sowie traumhafte naturbelassene weiße Sandstrände wie Es Trenc oder Ets Estanys. Die große Strandpromenade von Colònia de Sant Jordi lädt mit ihren hübschen Lädchen, Cafés und Restaurants zum bummeln, stöbern und verweilen ein.




Nachdem wir am ersten Tag auf Mallorca in Colònia de Sant Jordi angekommen sind, haben wir ein wenig die Umgebung erkundet und dabei ist uns dieses hübsche Restaurant gleich ins Auge gefallen. Das Cassai Beach House befindet sich direkt am Strand von Colònia de Sant Jordi. Hier kann man richtig gut zu Mittag essen oder auch einfach nur einen Drink zu sich nehmen und das Strandleben beobachten. Da wir bis zum Check in in unser Hotel noch ein wenig Zeit hatten, haben wir dies auch ausreichend getan :)




Gewohnt haben wir in dem familienfreundlichen 4 Sterne All Inclusive THB Hotel Sur Mallorca Es liegt zentral in Colònia de Sant Jordi. Mit seinen ausreichend vorhandenen Parkplätzen vor der Tür bietet es von allen Zimmern aus einen traumhaften Blick über das Meer, da es direkt an einer Landzunge erbaut wurde. Das Hotel verfügt über 198 Zimmer, hervorragendem Service und freundliches Personal. Gleich nach Ankunft haben wir uns hier sehr wohl gefühlt.



Wir haben ein Doppelzimmer in der 10. Etage bewohnt und als erstes ist uns der wahnsinnig schöne und traumhafte Meerblick aufgefallen.  Jeden Morgen mit diesem Ausblick aufzuwachen ist ein Traum.

Gleich nach dem Check in haben wir es uns nicht nehmen lassen und sind in den Pool gesprungen :) Der Pool-Bereich bietet ausreichend Liegen und Sonnenschirme zum entspannen an. Auch der direkte Zugang zum glasklaren Meereswasser ist geboten.



Das THB Sur Mallorca ist ein All Inclusive Hotel, wir haben uns aber für Halbpension entschieden, da wir nach dem ausreichenden und leckeren Frühstück in Buffetform die Insel mit einem Mietwagen erkundet haben und meistens erst am Abend erst wieder ins Hotel zurück gekehrt sind.



Das Frühstück lies keine Wünsche offen. Ein großer Pluspunkt für mich waren die ausreichend vorhandenen laktosefreien Produkte. Mit Blick auf das Meer haben wir hier sehr gerne gesessen und uns für den Tag gestärkt.



In unmittelbarer Nähe zum THB Hotel Sur Mallorca befindet sich der traumhafte weiße Sandstrand Es Trenc. Er ist der längste und wohl auch schönste Strand Mallorcas. Vom Hotel aus ist er zu Fuß über einen am Ufer entlang laufenden Steg und über mehrere Strandabschnitte bequem zu erreichen. Mit seinem türkisen und glasklarem Wasser bietet er fast karibisches Flair.



Am Strand von Es Trenc kann man es wirklich gut aushalten und wunderbar entspannen. Allerdings ist man dort aufgrund seiner Beliebtheit nicht alleine und es ist recht viel los dort :)




Den Abend konnten wir wunderbar in der hoteleigenen Lasal Bar vor dem Hotel mit Blick auf das Meer mit chilliger Musik und leckeren Cocktails ausklingen lassen. Hier haben wir uns nach einem schönen Tag mit Ausflügen und Besichtigungen richtig wohl gefühlt und konnten den Tag nochmals Revue passieren lassen.

Zusammenfassung:
Plaza Cristóbal Colón, s/n
07638, Colonia Sant Jordi, Mallorca

+34 971 655 200
    +34 971 655 300
    


In den nächsten Tagen berichte ich euch über schöne Ausflugsziele und ein Abenteuer der besonderen Art.
Bis dahin... bleibt gespannt,

Katja Emma





Montag, 14. August 2017

Hilfe für die Wayuu Frauen




Hi,

heute melde ich mich einmal mit einem ersteren Thema bei euch. Denn die Sache liegt mir am Herzen und das Projekt berührt mich sehr. Gerne möchte ich helfen und informieren. Denn für uns geht es nur um Kleinigkeiten - für die Wayuu Frauen aber um ein großes Stück mehr Lebensqualität.

Die liebe Katherine von der Non-Profit Organisation MAMA TIERRA hat mich über Instagram gefragt, ob ich einen in liebevoller Handarbeit von den Wayuu Frauen selbst hergestellten Beutel auf Instagram zeigen und das Projekt "Licht ins Dunkel bringen" somit vielleicht ein bisschen bekannter machen könnte. Wir haben uns bereits schon im letzten Jahr kennen gelernt und ich habe mittlerweile viel über die Wayuu Indigenen in Erfahrung bringen können.


Aipa'a WayuuMma WayuuLuma Wayuu


Selbstverständlich habe ich zugesagt. Natürlich gefallen mir die handgemachten Beutel, Taschen, Geldbeutel usw. super gut und ich freue mich riesig, einen Beutel nun mein Eigen nennen zu können. Ausgemacht war, dass ich einfach nur ein Bild mit dem schönen Beutel und mir poste. Mehr nicht.



Mir ist bewusst, dass diese einmalig schöne Handarbeit die Haupteinnahmequelle für die Wayuu Indigenen ist und deshalb möchte ich den Beutel nicht einfach nur für ein Instagram Foto bekommen. Ich möchte dafür arbeiten und zumindest diesen Blogpost zur Information und Aufklärung schreiben, euch teilhaben lassen und vielleicht ein kleines Bisschen den Verkauf der wunderschönen Handarbeit der Wayuu Frauen anzukurbeln.





Das Projekt "Licht ins Dunkel bringen" soll bewirken, dass so viele Familien wie möglich mit einer Solarlampe ausgestattet werden können, denn in der karibischen Wüste in Südamerika, zwischen Kolumbien und Venezuela haben die Wayuu Indigenen weder Zugang zu fließendem Wasser, noch zu Strom. Auch Solarpanels sollen angeschafft werden, um Kühlschränke anschließen zu können.



Die Lebensumstände bei den Wayuu Indigenen sind für uns unvorstellbar, denn uns mangelt es hier an nichts. Strom und Wasser sind für uns selbstverständlich. Die Wayuus müssen viele Kilometer weit laufen, um an Strom und Wasser zu kommen. Ihnen würden die Solarlampen im Dunklen sehr helfen.





Wie könnt ihr helfen?
Da die Haupteinnahmequelle der Wayuus durch die Frauen abgedeckt wird, die in mühevoller Handarbeit wunderschönes Kunsthandwerk herstellen, wäre es natürlich schön, wenn so viele Taschen, Beutel, Geldbeutel, Armbändchen, Hüte etc. wie möglich gekauft werden und diese über die vielen Social Media Kanäle wie z.B. Instagram, Facebook oder Blogs gezeigt und verbreitet werden.

MAMA TIERRA unterstützt die Wayuu Frauen beim weltweiten Handel ihres Kunsthandwerkes.
Ich finde, das ist eine großartige Sache und ich würde mich über ganz viel Licht und Strom für die Wayuu Indigenen sehr freuen.



HIER könnt ihr mehr über das Projekt erfahren, da ich es nur in meinen eigenen Worten wiedergegeben habe. In den Filmen ist es auch ganz toll erklärt und beschrieben.

Bildquellen von MAMA TIERRA

Auf Instagram werde ich natürlich noch ein Bild von mir und meinem wunderschönen Beutel einstellen :)

Ich hoffe, dass euch dieser Blogpost der anderen Art auch gefallen hat und ich euch mit meiner Begeisterung über dieses Projekt ein bisschen anstecken konnte :))

Habt es fein, liebe Grüße
Katja Emma


Donnerstag, 10. August 2017

Ein Look zwischen Sommer und Herbst

Hallöchen alle miteinander,

(Werbung für PETER KAISER) Es ist mal wieder Zeit für einen Outfitpost. Die derzeitige Wetterlage lässt ja momentan gar keine richtige Planung für ein Outfit zu. Mal Regen und Temperaturen um die 16-20°C, mal Sonnenschein bei 30°C. Da weiß man gar nicht, was man anziehen soll. Man muss da schon relativ spontan sein :)

Genau für diese Tage habe ich einen Look, der sowohl bei trüben Wetter als auch bei Sonnenschein funktioniert.




Nicht nur bei Regen und an kalten Tagen im Herbst ein perfekter Begleiter. Die Schnürstiefelette Lesatella von Peter Kaiser ist auch an warmen Tagen sehr gut zu tragen durch ihr Obermaterial aus weichem Leder mit einer feinen dunkelblauen, absolut angesagten Samtschicht.



Ihr wisst ja, dass ich ein absoluter PETER KAISER Fan bin, denn die Schuhe haben alle einen sehr guten Tragekomfort und das finde ich einfach extrem wichtig, um sich wohl zu fühlen. Die Sohlen haben alle einen weichen Puffer, so dass es sich wie auf Wölkchen läuft.



Zu den dunkelblauen Stiefeletten trage ich eine am Saum ausgefranste Jeans und ein dunkelblau gestreiftes Oberteil. Passend dazu harmoniert die kleine Henkeltasche in schwarz mit dem stylischen blauen Tuch.





Besonders gefallen mir die kleinen Nieten rund um die Gummisohle der Stiefeletten. Das macht sie ein wenig rockig und doch elegant. Ebenso die eingearbeiteten Lack Details. Genau mein Style.



Falls ihr noch auf der Suche nach einem perfekten Herbstbegleiter seid, kann ich euch diese Stiefeletten sehr empfehlen. Ihr findet sie in der aktuellen Herbstkollektion 2017 oder unter meinen angegebenen Links.  Es gibt sie auch noch in anderen Farben.

Zusammenfassung:
Schnürstiefelette: PETER KAISER
Jeans: Herrlicher.com
Tasche: Desiderius
Tunika: House of Ideas

Bis zum nächsten Mal, ganz liebe Grüße
Katja Emma


Freitag, 4. August 2017

Boho und PETER KAISER

Hi ihr Hübschis,

(Werbung für PETER KAISER) Am Sonntag waren wir wieder einmal ein bisschen draußen bummeln und dabei haben wir ein neues Geschäft für Möbel und Dekorationen entdeckt. Und das sogar bei uns im Ort. Hätte ich nie gedacht, dass wir so ein tolles Geschäft hier haben :)
Leider konnte ich mir nur die Nase an den Windschutzscheiben platt drücken, da das Geschäft geschlossen war. Schade :)  Aber wir kommen wieder, keine Frage :)




Für den Sonntagsspaziergang habe ich die Pumps Mahirella in der Farbe Dust aus der kommenden Herbstkollektion von PETER KAISER gewählt. Durch ihr weiches Veloursleder und einem Absatz mit einer Höhe von 6cm sind sie nicht nur schick sondern auch wunderbar bequem zu tragen.




Ich freue mich schon, sie auch im Büro, beim Stadtbummel und für weitere abendliche Anlässe zu tragen.  Sie drücken nicht. Zumindest kann ich es aus meiner Sicht so beurteilen, nachdem ich sie bisher nicht nur zum Spaziergang, sondern auch schon zur Abschlussfeier bei uns in der Schule getragen habe.





Da ich schon einige Paar Schuhe der Marke PETER KAISER besitze, kann ich wirklich sagen, dass ich von der sehr guten Qualität der Schuhe begeistert bin und ich mich immer wieder für einen PETER KAISER Schuh entscheiden würde. Ich sage das auch nicht nur, weil sie mir zur Verfügung gestellt wurden, sondern weil ich wirklich von der Qualität der Schuhe überzeugt bin.




Auch die Farbe gefällt mir mega gut. Nicht nur jetzt für den Sommer mit hellen Farben zu kombinieren, sondern auch im Herbst zu gedeckteren Farben sehen sie toll aus.




Zu den Pumps habe ich eine Jeans in Kombination mit einem broncefarbenen T-Shirt und einem Boho-Mäntelchen getragen. Passend dazu gefallen mir roségoldene Accessoires.





Zusammenfassung:
Mahiella Pumps: PETER KAISER
Jeans und Shirt: Herrlicher.com
Boho Mantel: Du-bist-schön-Fashion-Shop
Accessoires: Kapten and Son, Traumfänger

Ich hoffe, euch hat unser kleiner Spaziergang wieder gefallen und freut euch schon auf den nächsten :)

Ganz liebe Grüße
Katja Emma