Sonntag, 6. November 2016

Reisebericht Mallorca im Herbst, Teil 1 Porto Cristo

Wie heißt es so schön? Nach der Reise ist vor der Reise? Diesmal musst ich gar nicht lange warten, um auf die schönste Insel der Welt zurück zu kehren. Mallorca im Herbst. Das wollte ich schon lange einmal ausprobieren. Fernab von Touristenmassen im Sommer wollte ich die hübschen Städtchen und Strände einmal ohne die vielen Menschen erleben.
Und ich muss sagen, dass ich wirklich begeistert bin. Am liebsten würde ich nur noch in der Nebensaison nach Mallorca fliegen, so schön leer ist es gewesen.

Und auch das Wetter hat perfekt gepasst. Im November lassen die Temperaturen normalerweise deutlich nach (zwischen 13 und 18 Grad) , die Sonnenstunden liegen bei 5-6 am Tag. Regentage ca. bei 13. Wir Ende Oktober, Anfang November strahlenden Sonnenschein bei 22-25 Grad.

Während unserer Zeit auf Mallorca haben wir im THB Hotel Felip übernachtet. Ein wirklich gemütliches und überschaubares Hotel direkt am Strand und Hafen von Porto Cristo. Der Service ist hervorragend. Es gibt entkoffeinierten Kaffee und laktosefreie Milch, was für mich immer ein sehr toller Pluspunkt ist :)

Von Porto Cristo aus ist man mit dem Auto sehr gut angebunden. Bis nach Palma z.B. sind es nur knapp 65 km. Oder zu den schönen Buchten wie Cala Llombards oder Cala d´es Moro nur 39km. Für uns also optimal gelegen.

Auch, wenn man gerne im Ort verweilen möchte, gibt es in Porto Cristo einiges zu sehen.


Wir hatten ein hübsches Zimmer im 4. Stock mit toller Aussicht auf den Strand und den Hafen. Es war so schön, morgens mit diesem Blick aufzuwachen :)





Der Hafen von Porto Cristo. Wunderschön dort entlang zu schlendern, die Bote anzuschauen und in einem der gemütlichen Cafés oder Restaurants einzukehren.



Frühstück mit Blick aufs Meer.
Alles sehr lecker und in Buffetform angerichtet. Dieses Bild ist vom ersten Morgen, da habe ich noch nicht gesehen, dass es laktosefreie Milch gibt :))



Jeden Sonntag Vormittag findet ein netter kleiner Markt direkt vor dem Hotel statt. Dort werden jede Menge einheimische Köstlichkeiten wie Käse, Wurst, Oliven, Obst und Gemüse angeboten. Aber auch leckere Backwaren wie z.B. Churros und Ensaimadas kann man dort verschnabulieren. Ebenso gibt es Souvenirs, Taschen, Schmuck usw.



Ein paar Meter die Straße hinauf hinter dem Hotel befindet sich die Kirche Mare de Déu del Carme und direkt daneben (im rechten Bild hinter der Palme) das schnuckelige Cafe la Magrana. Leider hatte es während unserer Zeit im Herbst auf Mallorca geschlossen.




Cafe la Margana



Am Strand entlang (oder oben an der Straße) kommt man zu einem kleinen aber feinen Restaurant mit wunderschöner Aussicht (linkes Bild, dort wo die Sonnenschirme stehen).



Leckeren Burger oder....



Salat im Restaurante Flamingo in Porto Cristo für kleines Geld sehr zu empfehlen.



Blick zum Strand. (Hinter den Bäumen ist das Hotel Felip)




Nach einem schönen Tag in Porto Cristo kann man im hoteleigenen Pool ein paar Bahnen schwimmen oder sich im Spa Bereich des Hotels (Er befindet sich im zweiten Gebäude hinter dem Haupthaus) in Ruhe in der Sauna relaxen und/oder sich massieren lassen.



Wunderschöne  Tagesausklänge hatten wir auf dem Balkon mit atemberaubendem Sonnenuntergang mit Blick auf den Hafen von Porto Cristo.

Zusammenfassung:

Ort: Porto Cristo, Mallorca


Ward ihr schon einmal in Porto Cristo? Was hat euch besonders gut gefallen?
Die Drachenhöhlen von Porto Cristo haben wir nicht besucht.

Im nächsten Blogpost nehme ich euch mit zu einer wunderschönen Bucht.

Habt es fein,

Katja Emma




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen